#1 RE: Mein linker Fuß.... von sternenfrau 21.09.2011 23:56

avatar

Mein linker Fuß...

Warum ausgerechnet Gorilla-Männchen die liebevollsten Väter der Welt sind

Hier ist der Link zum Bild

Es hat sich bewegt! Hastig reißt Kabila ihre kleine Hand zurück und starrt mit offenem Mund das große, schwarze Ding an, das plötzlich munter auf und ab wippt. Wie hynotisiert folgen ihre Äuglein den Bewegungen, und ganz langsam streckt sie einen winzigen Finger aus - tipp! Ha, das Ding krümmt sich! Gigelnd schlägt sich Kabila eine Hand vor den Mund, wackelt aufgeregt mit dem Kopf und quietscht vor Freude, als der nächste und auch der übernächste Pikser immr wieder zu der gleichen lustigen Reaktion führen...

Kabila ist fast sechs Monate alt, und gerade hat sie eine sehr wichtige Lektion gelernt: Gorilla-Füße sind kitzlig. Vor allem die ihres Vaters. Mit wachsender Begeisterung untersucht sie die mattschwarzen Fußsohlen des mächtigen Männchens; sie zieht an seinen Zehen, quetscht ihre winzigen Finger in die Zwischenräume und stopft eifrig Steinchen und Laub hinein, bis sich der große Gorilla vor Lachen auf den Rücken rollt, seine jüngste Tochter fest im Arm haltend. Der britische Fotograf Andy Rouse hilt jeden dieser Augenblicke in einer Fotoserie fest - einer Serie, die erstmals belegt, was lange aus ausgeschlossen galt: Ausgerechnet die imposanten Silberrücken - jene dominanten Gorilla-Männchen, die mit einem einzigen Hieb das Genick eines Menschen brechen können - sind die liebevollsten Väter der Welt.

"Diese tiere werden fast so groß wie ein Mann und bringen bis zu 200 Kilo auf die Waage", sagt Rouse. "Aber trotzdem sind sie es, die den Babys zeigen, wie man Termiten fängt und so Gaumen zerdrückt, dass sie nicht mehr beißen, und die abends mit geübten Handgriffen demonstrieren, wie ein Schlafnest in nur fünf Minuten gebaut wird." Sobald die Kleinen krabbeln können - im Alter von drei Monaten - belagern sie ihren Vater: Sie turnen auf ihm herum, rupfen ihm juchzend die Haare aus, bringen ihm Blätter und Insekten als Geschenke, und jede Nacht kuscheln sie sich im Schlaf an ihn. "Das ist einmal in der Tierwelt", erklärt Rouse. Und für die kleinen Gorillas überlebenswichtig: Weil die Weibchen nach der Entwöhnung ihrer Jungen gelegentlich in eine fremde Sippe wechseln, bleibt der Silberrücken oft als alleinerziehender Vater zurück. Er ist alles - Beschützer, Behüter, Vdersorger. Und er lehrt die Kleinen all jene Lektionen, die nur ein Vater sie lehren kann: Sei mutig. Suche dein Abenteuer. Traue dich, die Welt zu erobern, denn sie ist voller Überraschungen. Und egal, ob es das erste Gewitter deines Lebens ist oder nur ein großer schwarzer Fuß zum Kitzeln - ich werde an deiner Seite sein.

D. Teves

Quelle: Ein Foto und seine Geschichte, TV Hören und Sehen, 47/09

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz